Digitales Meet the Expert zum Thema: ATI, Gluten, FODMAP? Ein Update zu getreideassoziierten Erkrankungen

  1. News
  2. Glutenbedingte Krankheitsbilder
  3. Digitales Meet the Expert zum Thema: ATI, Gluten, FODMAP? Ein Update zu getreideassoziierten Erkrankungen

Im Webseminar hatten Teilnehmer die Möglichkeit, vorab ihre Frage/n zum Thema getreideassozierter Erkrankungen an zwei renommierte Expertinnen zu stellen. Diese Fragen wurden im Rahmen des Webinars nach zwei kurzen Vorträgen beantwortet. 
Rund 500 Teilnehmer haben am digitalen Austausch teilgenommen und insgesamt rund 100 Fragen gestellt! 

Frau sitzt vor dem PC, Online Meeting
Meet the Expert 26.06.2020 Meet the Expert - ATI, Gluten, FODMAP? Ein Update zu getreideassoziierten Erkrankungen

Key Takeaway Messages

PROF. KATHARINA SCHERF: „ SIND ALTE WEIZENSORTEN BESSER VERTRÄGLICH ALS MODERNE?“ PROF. YURDAGÜL ZOPF:“ WELCHE ERNÄHRUNGSTHERAPEUTISCHEN INTERVENTIONEN SIND BEI GETREIDEASSOZIIERTEN ERKRANKUNGEN EMPFOHLEN?“
Deutliche Unterschiede zwischen den Weizenarten, einzelnen Sorten & Standorten bzw. Erntejahren Zöliakie: Einhalten einer lebenslangen, strikt glutenfreien DiätDiät Gluten-/Weizensensitivität: Ausschluss von glutenhaltigen Lebensmitteln für 6-8 Wochen, anschließend Zufuhr geringer Mengen an glutenhaltigen Produkten. Diät nicht so streng wie bei Zöliakie Reizdarm: FODMAP als First-Line Therapie. Kein langfristiger Ausschluss von FODMAP (Mikrobielle Veränderungen). Einsatz von Probiotika und veränderte Herstellung von Lebensmittel eröffnen neue therapeutische Strategien
Alte Weizenarten enthalten mehr Protein, Gluten und Gliadine und weniger Glutenine als Brotweizen Gluten-/Weizensensitivität: Ausschluss von glutenhaltigen Lebensmitteln für 6-8 Wochen, anschließend Zufuhr geringer Mengen an glutenhaltigen Produkten. Diät nicht so streng wie bei Zöliakie
Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich alte und moderne Brotweizensorten hinsichtlich ihrer Verträglichkeit unterscheiden Reizdarm: FODMAP als First-Line Therapie. Kein langfristiger Ausschluss von FODMAP (Mikrobielle Veränderungen). Einsatz von Probiotika und veränderte Herstellung von Lebensmittel eröffnen neue therapeutische Strategien
Dinkel, Emmer und v.a. Einkorn könnten für Betroffene von NCGS verträglicher sein
Key Takeaway Messages

Zu den Expertinnen

  • Prof. Katharina Scherf

    Lebensmittelchemikerin

    Bis Juli 2019 Research Group Leader am Leibnitz Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität in München Seit August 2019 Professorin am Karlsruher Institut für Technologie.

    Scherf

  • Prof. Yurdagül Zopf

    Fachärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie und Ernährungsmedizin
    Professorin für Klinische und experimentelle Ernährungsmedizin
    Bereichsleitung
    Ernährungsmedizin, Leitung Hector-Center für Ernährung, Bewegung und Sport

    Prof. Zopf

Find the Expert

„Find the expert“ stellt eine qualitativ hochwertige Datenbank an Ernährungsfachkräften aus ganz Deutschland dar. Ziel ist es, dass Patienten mit einer Glutenunverträglichkeit einen Ernährungsfachkraft in ihrer Nähe finden, auf die sie sich verlassen können. Die Betroffenen erhalten somit eine qualitativ hochwertige Beratung mit all den Informationen für einen Start in ein glutenfreies Leben und alles weitere, was dafür notwendig ist zu wissen.