Reis in der glutenfreien Ernährung

  1. Dr.Schär Institute
  2. Dr. Schär Institute
  3. News
  4. Glutenfreie Ernährung
  5. Reis in der glutenfreien Ernährung

Gemeinsam mit Weizen zählt Reis zu den wichtigsten Getreidearten für die menschliche Ernährung. Da Reis frei von Gluten ist und voller Vitamine und Mineralstoffe steckt, ist es für die glutenfreie Ernährung bestens geeignet und lässt sich in Salaten und Suppen, als Sättigungsbeilage oder in Form von Mehl in Brot und Gebäck einsetzen.

Beschreibung

Wie andere Getreidearten auch, zählt Reis zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Es gibt über 8.000 verschiedene Arten von Reis (Oryza sativa) mit verschiedenen Farben, Formen und Größen. Besonders verbreitet sind der Naturreis (auch als Vollkornreis oder Braunreis bezeichnet) und der Weißreis. Naturreis wird bei der Verarbeitung weder gewaschen noch poliert. Aufgrund der geringen Bearbeitung des Korns zeichnet sich Naturreis durch einen hohen Nährstoff- und Ballaststoffgehalt aus. Wird das Reiskorn poliert und die nährstoffreiche Silberhaut mitsamt der Samenschale entfernt, spricht man von Weißreis.

 

Anbaugebiete Reis weltweit

Wo wird Reis angebaut? 

Reis ist eine der am häufigsten angebauten Getreidesorten der Welt. Die Pflanze kann sich an extreme Bedingungen anpassen. Ein Anbau ist in trockenen und feuchten Regionen (Südostasien), in trockenen und ariden Regionen (Ägypten), in Regionen mit mildem Klima und kalten Wintern (Nordchina), aber auch in Nepal und Bangladesch möglich.

Die größten Produzenten von Reis sind nach den aktuellsten FAO-Daten:

  • Indien 43 Mio. Hektar
  • China 30 Mio. Hektar
  • Bangladesch und Indonesien jeweils ca. 10-11 Mio. Hektar
  • Thailand 9,7 Mio. Hektar

Die Grafik stellt die 10 größten Reisproduzenten weltweit dar. 

 

Aufbau der Pflanze

Die einjährige Reispflanze erreicht eine Wuchshöhe von 80 bis 160 cm. Aus den schlanken Halmen wachsen 10 bis 15 überhängende Rispen, an denen bis zu 100 einblütige Ährchen sitzen können. Eine Reispflanze kann bis zu 3.000 Früchte tragen. Die Form der Frucht kann sich zwischen den Arten sehr stark unterscheiden. Wie bei allen Getreiden, besteht die Frucht aus Keimling, Mehlkörper, Aleuronschicht, Samenschale und Fruchtwand. Beim Reis bilden die drei letzten Schichten das sogenannte Silberhäutchen.

 

Informationen zu Aussaat und Ernte

Die Aussaat von Reis erfolgt auf Flächen, die überwiegend ackerbauliche Bedingungen aufweisen und reich an organischer Substanz sind.

Der Anbau kann je nach Reissorte auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Der Nassreisanbau hat sich ungefähr 3.000 v. Chr. entwickelt, um das Wachstum von Unkraut und Schädlingen zu verhindern. Ungefähr 80 Prozent der geernteten Reismenge wird auf diese Weise angebaut. Auch sehr bekannt ist der Terrassenfeldanbau, eine Sonderform des Nassreisanbaus. Es gibt aber auch Sorten, die nicht an Überflutung angepasst sind und bei denen deshalb der Trockenreisanbau genutzt wird.

Die Reife des Reiskorns wird im Herbst erreicht und je nach Sorte (früh oder spät) kann die Ernte zwischen den Monaten September und Oktober erfolgen.

 

Reis in der glutenfreien Ernährung

Das Nährwertprofil von Reis ist je nach Sorte, Umweltbedingungen und Anbautechnik sehr unterschiedlich. Vergleicht man die Nährwerte von Naturreis und Weißreis so erkennt man geringe Unterschiede im Bereich der Makronährstoffe, jedoch deutliche Unterschiede bei den Mikronährstoffen. Dies liegt daran, dass bei Naturreis die Silberhaut noch vorhanden ist, wodurch diese Variante mehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthält.

Kohlenhydrate

100 g entspelzter Naturreis enthält durchschnittlich 74 g Kohlenhydrate. Der glykämische Index (GI) liegt bei 50 und deutlich niedriger als der GI von Weizen (70). Bei Weißreis ist der Gehalt mit 78 g pro 100 g etwas höher.

Protein

Der Proteingehalt von Reis beträgt durchschnittlich 7,2 g pro 100 g und ist somit im Vergleich zu anderen Getreidesorten etwas niedriger. Das Verhältnis der Aminosäuren in Naturreis ist ausgeglichen. In einer Studie konnten 16 Aminosäuren analysiert werden, wobei es sich bei der Hälfte um essentielle Aminosäuren handelte

Fette

Der Anteil der ungesättigten Fettsäuren in Naturreis beträgt 75 bis 78 Prozent und setzt sich vor allem aus Linolsäure und Ölsäure zusammen. In Weißreis ist der Gehalt von Fett mit 0,6 g pro 100 g deutlich niedriger.

Vitamine und Mineralstoffe

Die im Naturreis vorkommenden Vitamine sind Vitamin B1, B3 und B6 als auch Vitamin E. Die B-Vitamine unterstützen die Funktion des Nervensystems.

Naturreis ist eine wertvolle Quelle von Selen, Mangan und Magnesium, welche eine wichtige Rolle in der Entstehung einiger Krankheiten (u.a. Diabetes Typ II) spielen.

Arsen in Reis und Reisprodukten

Es gibt Hinweise darauf, dass Reis höhere Arsen-Gehalte als andere Getreidearten enthält. Besonders im Vollkornreis soll sich das Halbmetall in den äußeren Schichten befinden. Aus diesem Grund wurden auf EU-Ebene Höchstgehalte für anorganisches Arsen in Reis und Reisprodukten festgelegt (Verordnung (EU) 2015/1006, ABl. L 161 vom 26.6.2015, S. 14).

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: Arsen in Reis und Reisprodukten - Lebensmittelverband Deutschland 

 

 

Nährwertprofil

Nährwerttabelle von Reis

Unsere Wertschöpfungskette

Dr. Schär unterstützt seit über 10 Jahren Lieferkettenprojekte durch Forschungs- und Innovationsaktivitäten im Dr. Schär R&D Centre im AREA Science Park in Triest, einem sektorübergreifenden Wissenschafts- und Technologiepark. Die Entwicklungspfade des Parks konzentrieren sich auf Biowissenschaften, Materialien und Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT);

Durch die Koordination, Überwachung und Untersuchung der Qualität landwirtschaftlicher Produkte bringt Dr. Schär zahlreiche Landwirte und Unternehmen, die an der Verarbeitung von Produkten in der Lieferkette beteiligt sind, zusammen, um die beste Qualität und die besten Ernährungseigenschaften zu gewährleisten. Jährlich ist Dr. Schär verantwortlich für die Verwaltung wichtiger agronomischer Versorgungsketten für die strategischen Rohstoffe der Gruppe, die Diversifizierung der Anbaugebiete, die Pflege der Beziehungen und die angemessene technische Vorbereitung der verschiedenen Partner, die Begleitung der Realitäten des Anbaus von Mais, Sorghum, Buchweizen, Hirse, Hafer und Linsen, die Entwicklung nachhaltiger Strategien für die Zukunft, die die Rezepte und Anwendungen seiner Lebensmittelprodukte für die Verbraucher geeignet machen.

Lesen Sie mehr auf der Website: https://www.drschaer.com/de

Quellenangabe

FETeV. (24. März 2020). Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention. Von https://fet-ev.eu/glykaemischer-index-ballaststoff-index/2/ abgerufen

Hu EA., P. A. (2012). White rice consumption and risk of type 2 diabetes: meta-analysis and systematic review. BMJ, S26-S28. doi:doi: 10.1136/bmj

Kondo, K. M. (2017). Fiber-rich diet with brown rice improves endothelial function in type 2 diabetes mellitus: A randomized controlled trial. PloS one, 12(6).

Lee, J. S. (2019). Brown Rice, a Diet Rich in Health Promoting Properties. Journal of Nutritional Science and Vitaminology, S26-28.

Maschkowski, G. L. (2018). Bundeszentrum für Ernährung BZfE. Von https://www.bzfe.de/lebensmittel/lebensmittelkunde/reis/ abgerufen

Mohan, V. S. (2014). Effect of brown rice, white rice, and brown rice with legumes on blood glucose and insulin responses in overweight Asian Indians: a randomized controlled trial. Diabetes Technol Ther., 16(5). doi:doi: 317-325. doi:10.1089/

Ravichanthiran K, M. Z. (2018). Phytochemical Profile of Brown Rice and Its Nutrigenomic Implications. Antioxidants (. doi:doi:10.3390/antiox7060071

Ravichanthiran, K. M. (2018). Phytochemical Profile of Brown Rice and Its Nutrigenomic Implications. Antioxidants, 7(6), 71. doi:https://doi.org/10.3390/antiox7060071

Saleh, A. W. (2019). Brown Rice Versus White Rice: Nutritional Quality, Potential Health Benefits, Development of Food Products, and Preservation Technologies. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety. doi:https://doi.org/10.1111/1541-4337.12449

Sun Q, S. D. (2010). White rice, brown rice, and risk of type 2 diabetes in US men and women. Arch Intern Med., 14;170(11):961-9. doi:doi: 10.1001/archinternmed.2010.109.

Thomas, R. B. (2015). Composition of amino acids, fatty acids, minerals and dietary fiber in some of the local and import rice varieties of Malaysia. International Food Research Journal, 1148-1155.